Verletzungen

Ursachen von Verletzungen

Zu Verletzungen kommt es oft duch Stürze aus größerer Höhe, die zum Beispiel beim unsachgemäßen Hantieren mit Vogelspinnen passieren können.
Verletzungen der Laufbeine und Taster sowie des Hinterleibs sind die Folgen.
Wenn Vogelspinnen sich mit ihren Gliedmaßen in Astgabeln oder unter Steinen einklemmen, können sie sich dabei auch Quetschungen zuziehen.

 

Verletzungen der Beine und Taster

Dabei handelt es sich in der Regel um Brüche des Chitinpanzers. Durch die offenen Stellen tritt Blut aus. Da an der verletzten Stellen die alte Haut möglicherweise hängen bleibt, kann dadurch die nächste Häutung der Spinne beeinträchtigt werden.

Behandlung: Vogelspinnen sind in der Lage, wie viele andere Spinnen, Insekten und Echsen, ihre Gliedmaßen abzuwerfen.

Dafür haben die Tiere sogenannte "Sollbruchstellen". Bei den Vogelspinnen befinden sich diese Sollbruchstellen jeweils zwischen Trochanter (2. Beinglied) und Femur (3. Beinglied).
Um die Vogelspinne zum Abwerfen eines verletzten Beines zu bringen, greifen Sie sie mit einer Pinzette am Femur und ziehen oder quetschen fest daran.
Problemlos wird die Vogelspinne daraufhin das verletzte Bein abwerfen. Bei der nächsten Häutung wird es durch ein zunächst kürzeres, aber voll funktionsfähiges Bein ersetzt, das nach etwa 4 weiteren Häutungen nicht mehr von den anderen zu unterscheiden ist.

Hinweis: Bei ausgewachsenen Männchen wird das Bein nicht mehr ersetzt da sie sich nach der Reifehäutung nicht mehr Häuten..

 

Verletzungen des Hinterleibs

Diese haben meist schwerwiegendere Folgen für die Spinne, da es sich in der Regel um mehr oder weniger große Risse in der Haut des Hinterleibs handelt.
Bei sehr großen stark blutenden Rißwunden ist dem Tier kaum noch zu helfen.
Das Blut einer Vogelspinne ist eine farblose Flüssigkeit, die aber gut sichtbar aus der Bruchstelle tropft.

Behandlung: Um die Rißwunde zu heilen, müssen Sie zunächst versuchen, den starken Blutstrom zu stoppen - entweder durch Bestreuen der Wunde mit Puderzucker, durch Verteilen von Vaseline oder durch Aufbringen von Sprühpflaster.
Bei Sprühpflaster bitte genau die Gebrauchsanweisung beachten und sehr nah an die Wunde herangehen, damit der Sprühnebel nicht auf den restlichen Körper der Spinne gelangt. Er könnte wichtige Sinnesorgane beeinträchtigen.