Yvonne war so nett mir Ihren Workshop zu verfügung zu stellen ""DANKE""

 

 

Hey Christian!

Solange Du Copyright übernimmst und kennzeichnest und falls Du Text übernimmst diesen auch entsprechend kennzeichnest, darft Du Bilder & Texte verwenden!

Liebe Grüsse Yvonne Bäumchen

Präparation einer Exuvie mit flüssigem Latex

Hier möchte ich eine  Methode vorstellen, wie man Exuvien schön praparieren kann!

Das Mittel dazu heißt: flüssiges Natur-Latex!

Das Latex wird nach dem Trocknen fest und hat eine gewissen Elastizität, so das die mit Latex gefüllte Spinnenhaut nicht zerbröckelt, sobald man sie anfasst. Leider sind die Gelenke nicht mehr ganz so beweglich wie in nassem Zustand. Das Faszinierende an einer mit Latex präparierten Haut ist, daß die Haut fast das selbe Gewicht hat wie eine Spinne. Man hat nun ja schließlich keine leere Chitin-Hülle in der Hand, sondern eine mit Latex gefüllte Spinnenhaut.

Benötigte Utensilien:

Natur Latex Ich habe mein Latex bei Prima_Ware gekauft (über Ebay). Habe dort von meiner Spinnen-Präparations-Sache erzählt, die wissen also bescheid! ;)
Spritze 10 ml reichen (Apotheke)
Nadel ich empfehle größere Kanülen, so ca. 1mm, Farbe 'rosa' (Apotheke)

Am Besten ist es natürlich gleich mehrere Spritzen und Nadeln zu besorgen, es kann immer mal sein, daß einem die Nadel verstopft.

Dann natürlich noch eine vollständige Spinnenhaut, Zeitungspapier zum Unterlegen (falls es tropft) und ein ruhiges Händchen.

Und dann kann es losgehen!!! :)

Man braucht die Spinnenhaut nicht vorher mit Wasser weich zu machen. Wenn man vorsichtig genug ist und aufpasst, daß man nichts zerbricht, wir das Chitin dann direkt durch das eingespritzte Latex weich.

Als erstes spritzt man ein wenig in jede Beinöffnung, so daß die am Körper liegenden Gelenke weich werden.

Ist dies geschehen, kann man die Spritze weiter in das Bein einführen und spritzt nun wieder etwas mehr Latex rein usw.... Naja einfach mal selber ausprobieren.

Wenn die Fußgelenke weich geworden sind, ist dies ein Zeichen dafür, daß das Latex wirklich bis unten durch das ganze Bein geflossen ist.

Wenn die Beine zu dünn sind (also z.B. bei einer kleineren Haut), so daß das Latex durch den Luftwiederstand nicht bis nach unten kommt, mache ich einfach "Löcher" in die "Füsse". Nun kann die Luft entweichen und das Latex durch das Bein fließen. Nun muß man vorsichtig sein, da das Latex ja unten wieder raustropft, deshalb als Unterlage das Zeitungspapier!

Wenn die Exuvie dann voller Latex ist, muß sie nur noch trocknen. Ich habe es mal im Ofen ausprobiert, doch da ging es auch nicht "schneller". Also einfach bei Raumtemperatur. Dies kann aber einige Tage dauern, wenn nicht so gar eine Woche.

Man kann auch zwischendurch mal schauen, wie das Latex in den Beinen und Chelizeren getrocknet ist und dann evtl. noch was nachspritzen, um alles auszufüllen.

Keine Sorge, das Latex bleibt nicht so weiß. Dies ist Naturlatex, es ist in trockenem Zustand beige - durchsichtig, wie hier auf dem Bild zu erkennen ist. Also sieht das ganze doch recht unauffällig aus.

Das Abdomen kann man leider nicht so schön mit Latex präparieren. Man könnte die Abdomenhaut mit Latex bestreichen, man müßte halt drauf achten, daß die Haut sich nicht wieder zusammenfaltet, sondern ausgebreitet bleibt. für das Abdomen ist mir noch nichts besseres, und einfaches eingefallen, außer halt angemalte Watte etc ...

Auch die Oberseite des Vorderkörpers kann man von innen mit Latex benetzen und dies dann trocknen lassen ...

Und hinterher "irgendwie" alles zusammensetzen.